Frei Haus ab 250 EUR in DE
Versand innerhalb 24h

Weihnachtsbaumjungpflanzen


Filter
Ausverkauft
Abies bornmülleriana "Bolu Kökes" 2/1s sommerverschult
VE: 50 Stück Region: Anatolien, Türkei Austrieb: früh Habitus: mittelbreit Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: lang und dunkelgrün Klimazone: subkontinental verträgt längere Trockenheit und fällt durch ihre weißen Knospen auf.

0,70 €*
Ausverkauft
Abies bornmülleriana "Bolu Kökes" 2/2s sommerverschult
VE: 50 Stück Region: Anatolien, Türkei Austrieb: früh Habitus: mittelbreit Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: lang und dunkelgrün Klimazone: subkontinental verträgt längere Trockenheit und fällt durch ihre weißen Knospen auf.

0,77 €*
Ausverkauft
Abies bornmülleriana JIFFY® 13-18 cm 2 jährig - Ø 42
Herkunft: Jiffy ist ein Kultursystem, das aus Kanada stammt und für die Anzucht von Jungpflanzen konzipiert wurde. Der Ballen besteht aus Torf, der im pH-Wert so eingestellt ist, wie es die Nordmann-Tannen benötigen. Ein Netz, das für die Wurzeln durchlässig ist, hält den Torf zusammen. Die Samen werden in eine kleine Vertiefung des Jiffies gelegt, der in trockenem Zustand einer flachen Scheibe ähnelt. Erst wenn der Torf mit Wasser in Berührung kommt, quillt er zum fertigen Jiffytopf auf und der Samen keimt. Nach ca. 14 Tagen fangen die Wurzeln an durch das Netz zu wachsen. Die Spitzen, die aus dem Netz wachsen, vertrocknen zwar, regen aber dadurch das Wurzelwachstum im Inneren des Jiffies an. Neue Feinwurzeln erscheinen. Dieser Vorgang wiederholt sich und wird Luftbeschneidung (Air-Pruning) genannt. Die so sehr symmetrisch gewachsenen Wurzeln sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur. Nach ca. 3 Wochen beginnt man vorsichtig zu düngen. Die Pflanzen stehen bis zur Auspflanzung in speziellen Luftkisten, die die Jiffies auf Abstand halten. So kommt es überhaupt erst zur Luftbeschneidung der Wurzeln. Darüber hinaus haben die Pflanzen auf diese Weise den richtigen Abstand zueinander, so dass sie sich optimal entwickeln können. Etwa ein Jahr verbleiben die Pflanzen im Gewächshaus, ehe sie im Mai/ Juni für die restliche Kulturzeit nach draußen gebracht werden und dort abhärten können. Dann werden sie ab August (abhängig von der Witterung) an ihren endgültigen Platz im Weihnachtsbaumbetrieb gepflanzt. Die Augustpflanzung hat den Vorteil, dass durch die hohe Aktivität der Wurzeln in dieser Zeit die Pflanzen ohne Probleme anwachsen. Aber auch bei einer zeitigen Frühjahrspflanzung sind die Pflanzen durch das schnelle Anwachsen weniger durch Trockenheit gefährdet. Gepflanzt werden kann entweder maschinell oder mit einem speziell entwickelten Pflanzrohr.

1,00 €*
Ausverkauft
Abies bornmülleriana JIFFY® 15-25 cm 3 jährig - Ø 42
Herkunft:Jiffy ist ein Kultursystem, das aus Kanada stammt und für die Anzucht von Jungpflanzen konzipiert wurde. Der Ballen besteht aus Torf, der im pH-Wert so eingestellt ist, wie es die Nordmann-Tannen benötigen. Ein Netz, das für die Wurzeln durchlässig ist, hält den Torf zusammen. Die Samen werden in eine kleine Vertiefung des Jiffies gelegt, der in trockenem Zustand einer flachen Scheibe ähnelt. Erst wenn der Torf mit Wasser in Berührung kommt, quillt er zum fertigen Jiffytopf auf und der Samen keimt. Nach ca. 14 Tagen fangen die Wurzeln an durch das Netz zu wachsen. Die Spitzen, die aus dem Netz wachsen, vertrocknen zwar, regen aber dadurch das Wurzelwachstum im Inneren des Jiffies an. Neue Feinwurzeln erscheinen. Dieser Vorgang wiederholt sich und wird Luftbeschneidung (Air-Pruning) genannt. Die so sehr symmetrisch gewachsenen Wurzeln sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur. Nach ca. 3 Wochen beginnt man vorsichtig zu düngen. Die Pflanzen stehen bis zur Auspflanzung in speziellen Luftkisten, die die Jiffies auf Abstand halten. So kommt es überhaupt erst zur Luftbeschneidung der Wurzeln. Darüber hinaus haben die Pflanzen auf diese Weise den richtigen Abstand zueinander, so dass sie sich optimal entwickeln können. Etwa ein Jahr verbleiben die Pflanzen im Gewächshaus, ehe sie im Mai/ Juni für die restliche Kulturzeit nach draußen gebracht werden und dort abhärten können. Dann werden sie ab August (abhängig von der Witterung) an ihren endgültigen Platz im Weihnachtsbaumbetrieb gepflanzt. Die Augustpflanzung hat den Vorteil, dass durch die hohe Aktivität der Wurzeln in dieser Zeit die Pflanzen ohne Probleme anwachsen. Aber auch bei einer zeitigen Frühjahrspflanzung sind die Pflanzen durch das schnelle Anwachsen weniger durch Trockenheit gefährdet. Gepflanzt werden kann entweder maschinell oder mit einem speziell entwickelten Pflanzrohr.

0,97 €*
Ausverkauft
Abies concolor 2/1s Coloradotanne
Größe: 15-30 cmVE: 50 Stück Region: Westamerika Austrieb: mittel Habitus: schmal bis mittelbreit Frühjahrsfrost: mäßig gefährdet Nadeln: 4 - 6 cm, weich, grau bis blaugrün

0,83 €*
Ausverkauft
Abies concolor glauca JIFFY® 12-25 cm 2 jährig - Ø 42
Herkunft: Jiffy ist ein Kultursystem, das aus Kanada stammt und für die Anzucht von Jungpflanzen konzipiert wurde. Der Ballen besteht aus Torf, der im pH-Wert so eingestellt ist, wie es die Nordmann-Tannen benötigen. Ein Netz, das für die Wurzeln durchlässig ist, hält den Torf zusammen. Die Samen werden in eine kleine Vertiefung des Jiffies gelegt, der in trockenem Zustand einer flachen Scheibe ähnelt. Erst wenn der Torf mit Wasser in Berührung kommt, quillt er zum fertigen Jiffytopf auf und der Samen keimt. Nach ca. 14 Tagen fangen die Wurzeln an durch das Netz zu wachsen. Die Spitzen, die aus dem Netz wachsen, vertrocknen zwar, regen aber dadurch das Wurzelwachstum im Inneren des Jiffies an. Neue Feinwurzeln erscheinen. Dieser Vorgang wiederholt sich und wird Luftbeschneidung (Air-Pruning) genannt. Die so sehr symmetrisch gewachsenen Wurzeln sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur. Nach ca. 3 Wochen beginnt man vorsichtig zu düngen. Die Pflanzen stehen bis zur Auspflanzung in speziellen Luftkisten, die die Jiffies auf Abstand halten. So kommt es überhaupt erst zur Luftbeschneidung der Wurzeln. Darüber hinaus haben die Pflanzen auf diese Weise den richtigen Abstand zueinander, so dass sie sich optimal entwickeln können. Etwa ein Jahr verbleiben die Pflanzen im Gewächshaus, ehe sie im Mai/ Juni für die restliche Kulturzeit nach draußen gebracht werden und dort abhärten können. Dann werden sie ab August (abhängig von der Witterung) an ihren endgültigen Platz im Weihnachtsbaumbetrieb gepflanzt. Die Augustpflanzung hat den Vorteil, dass durch die hohe Aktivität der Wurzeln in dieser Zeit die Pflanzen ohne Probleme anwachsen. Aber auch bei einer zeitigen Frühjahrspflanzung sind die Pflanzen durch das schnelle Anwachsen weniger durch Trockenheit gefährdet. Gepflanzt werden kann entweder maschinell oder mit einem speziell entwickelten Pflanzrohr.

1,00 €*
Ausverkauft
Abies fraseri JIFFY® 12-18 cm 2 jährig - Ø 42
Herkunft: Jiffy ist ein Kultursystem, das aus Kanada stammt und für die Anzucht von Jungpflanzen konzipiert wurde. Der Ballen besteht aus Torf, der im pH-Wert so eingestellt ist, wie es die Nordmann-Tannen benötigen. Ein Netz, das für die Wurzeln durchlässig ist, hält den Torf zusammen. Die Samen werden in eine kleine Vertiefung des Jiffies gelegt, der in trockenem Zustand einer flachen Scheibe ähnelt. Erst wenn der Torf mit Wasser in Berührung kommt, quillt er zum fertigen Jiffytopf auf und der Samen keimt. Nach ca. 14 Tagen fangen die Wurzeln an durch das Netz zu wachsen. Die Spitzen, die aus dem Netz wachsen, vertrocknen zwar, regen aber dadurch das Wurzelwachstum im Inneren des Jiffies an. Neue Feinwurzeln erscheinen. Dieser Vorgang wiederholt sich und wird Luftbeschneidung (Air-Pruning) genannt. Die so sehr symmetrisch gewachsenen Wurzeln sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur. Nach ca. 3 Wochen beginnt man vorsichtig zu düngen. Die Pflanzen stehen bis zur Auspflanzung in speziellen Luftkisten, die die Jiffies auf Abstand halten. So kommt es überhaupt erst zur Luftbeschneidung der Wurzeln. Darüber hinaus haben die Pflanzen auf diese Weise den richtigen Abstand zueinander, so dass sie sich optimal entwickeln können. Etwa ein Jahr verbleiben die Pflanzen im Gewächshaus, ehe sie im Mai/ Juni für die restliche Kulturzeit nach draußen gebracht werden und dort abhärten können. Dann werden sie ab August (abhängig von der Witterung) an ihren endgültigen Platz im Weihnachtsbaumbetrieb gepflanzt. Die Augustpflanzung hat den Vorteil, dass durch die hohe Aktivität der Wurzeln in dieser Zeit die Pflanzen ohne Probleme anwachsen. Aber auch bei einer zeitigen Frühjahrspflanzung sind die Pflanzen durch das schnelle Anwachsen weniger durch Trockenheit gefährdet. Gepflanzt werden kann entweder maschinell oder mit einem speziell entwickelten Pflanzrohr.

0,74 €*
Ausverkauft
Abies lasiocarpa JIFFY® 14-18 cm 2 jährig - Ø 42
Herkunft: Jiffy ist ein Kultursystem, das aus Kanada stammt und für die Anzucht von Jungpflanzen konzipiert wurde. Der Ballen besteht aus Torf, der im pH-Wert so eingestellt ist, wie es die Nordmann-Tannen benötigen. Ein Netz, das für die Wurzeln durchlässig ist, hält den Torf zusammen. Die Samen werden in eine kleine Vertiefung des Jiffies gelegt, der in trockenem Zustand einer flachen Scheibe ähnelt. Erst wenn der Torf mit Wasser in Berührung kommt, quillt er zum fertigen Jiffytopf auf und der Samen keimt. Nach ca. 14 Tagen fangen die Wurzeln an durch das Netz zu wachsen. Die Spitzen, die aus dem Netz wachsen, vertrocknen zwar, regen aber dadurch das Wurzelwachstum im Inneren des Jiffies an. Neue Feinwurzeln erscheinen. Dieser Vorgang wiederholt sich und wird Luftbeschneidung (Air-Pruning) genannt. Die so sehr symmetrisch gewachsenen Wurzeln sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur. Nach ca. 3 Wochen beginnt man vorsichtig zu düngen. Die Pflanzen stehen bis zur Auspflanzung in speziellen Luftkisten, die die Jiffies auf Abstand halten. So kommt es überhaupt erst zur Luftbeschneidung der Wurzeln. Darüber hinaus haben die Pflanzen auf diese Weise den richtigen Abstand zueinander, so dass sie sich optimal entwickeln können. Etwa ein Jahr verbleiben die Pflanzen im Gewächshaus, ehe sie im Mai/ Juni für die restliche Kulturzeit nach draußen gebracht werden und dort abhärten können. Dann werden sie ab August (abhängig von der Witterung) an ihren endgültigen Platz im Weihnachtsbaumbetrieb gepflanzt. Die Augustpflanzung hat den Vorteil, dass durch die hohe Aktivität der Wurzeln in dieser Zeit die Pflanzen ohne Probleme anwachsen. Aber auch bei einer zeitigen Frühjahrspflanzung sind die Pflanzen durch das schnelle Anwachsen weniger durch Trockenheit gefährdet. Gepflanzt werden kann entweder maschinell oder mit einem speziell entwickelten Pflanzrohr.

0,74 €*
Ausverkauft
Abies lasiocarpa JIFFY® 15-25 cm 3 jährig - Ø 42
Herkunft: Jiffy ist ein Kultursystem, das aus Kanada stammt und für die Anzucht von Jungpflanzen konzipiert wurde. Der Ballen besteht aus Torf, der im pH-Wert so eingestellt ist, wie es die Nordmann-Tannen benötigen. Ein Netz, das für die Wurzeln durchlässig ist, hält den Torf zusammen. Die Samen werden in eine kleine Vertiefung des Jiffies gelegt, der in trockenem Zustand einer flachen Scheibe ähnelt. Erst wenn der Torf mit Wasser in Berührung kommt, quillt er zum fertigen Jiffytopf auf und der Samen keimt. Nach ca. 14 Tagen fangen die Wurzeln an durch das Netz zu wachsen. Die Spitzen, die aus dem Netz wachsen, vertrocknen zwar, regen aber dadurch das Wurzelwachstum im Inneren des Jiffies an. Neue Feinwurzeln erscheinen. Dieser Vorgang wiederholt sich und wird Luftbeschneidung (Air-Pruning) genannt. Die so sehr symmetrisch gewachsenen Wurzeln sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur. Nach ca. 3 Wochen beginnt man vorsichtig zu düngen. Die Pflanzen stehen bis zur Auspflanzung in speziellen Luftkisten, die die Jiffies auf Abstand halten. So kommt es überhaupt erst zur Luftbeschneidung der Wurzeln. Darüber hinaus haben die Pflanzen auf diese Weise den richtigen Abstand zueinander, so dass sie sich optimal entwickeln können. Etwa ein Jahr verbleiben die Pflanzen im Gewächshaus, ehe sie im Mai/ Juni für die restliche Kulturzeit nach draußen gebracht werden und dort abhärten können. Dann werden sie ab August (abhängig von der Witterung) an ihren endgültigen Platz im Weihnachtsbaumbetrieb gepflanzt. Die Augustpflanzung hat den Vorteil, dass durch die hohe Aktivität der Wurzeln in dieser Zeit die Pflanzen ohne Probleme anwachsen. Aber auch bei einer zeitigen Frühjahrspflanzung sind die Pflanzen durch das schnelle Anwachsen weniger durch Trockenheit gefährdet. Gepflanzt werden kann entweder maschinell oder mit einem speziell entwickelten Pflanzrohr.

0,97 €*
Ausverkauft
Abies laziocarpa arizonica "Apache" 2/2 sommerverschult
VE: 50 StückRegion: Nordamerika Austrieb: frühHabitus: schmal Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: mittellang und bläulich grün

0,00 €*
Ausverkauft
Abies nobilis 2/1s sommerverschult
Größe: 15-30 cmVE: 50 Stück Region: Westamerika Austrieb: mittel Habitus: schmal bis mittelbreit Frühjahrsfrost: mäßig gefährdet Nadeln: mittellang und silberblau

0,83 €*
Ausverkauft
Abies nobilis/procera JIFFY® 15-30 cm 2 jährig - Ø 42
Herkunft: Jiffy ist ein Kultursystem, das aus Kanada stammt und für die Anzucht von Jungpflanzen konzipiert wurde. Der Ballen besteht aus Torf, der im pH-Wert so eingestellt ist, wie es die Nordmann-Tannen benötigen. Ein Netz, das für die Wurzeln durchlässig ist, hält den Torf zusammen. Die Samen werden in eine kleine Vertiefung des Jiffies gelegt, der in trockenem Zustand einer flachen Scheibe ähnelt. Erst wenn der Torf mit Wasser in Berührung kommt, quillt er zum fertigen Jiffytopf auf und der Samen keimt. Nach ca. 14 Tagen fangen die Wurzeln an durch das Netz zu wachsen. Die Spitzen, die aus dem Netz wachsen, vertrocknen zwar, regen aber dadurch das Wurzelwachstum im Inneren des Jiffies an. Neue Feinwurzeln erscheinen. Dieser Vorgang wiederholt sich und wird Luftbeschneidung (Air-Pruning) genannt. Die so sehr symmetrisch gewachsenen Wurzeln sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur. Nach ca. 3 Wochen beginnt man vorsichtig zu düngen. Die Pflanzen stehen bis zur Auspflanzung in speziellen Luftkisten, die die Jiffies auf Abstand halten. So kommt es überhaupt erst zur Luftbeschneidung der Wurzeln. Darüber hinaus haben die Pflanzen auf diese Weise den richtigen Abstand zueinander, so dass sie sich optimal entwickeln können. Etwa ein Jahr verbleiben die Pflanzen im Gewächshaus, ehe sie im Mai/ Juni für die restliche Kulturzeit nach draußen gebracht werden und dort abhärten können. Dann werden sie ab August (abhängig von der Witterung) an ihren endgültigen Platz im Weihnachtsbaumbetrieb gepflanzt. Die Augustpflanzung hat den Vorteil, dass durch die hohe Aktivität der Wurzeln in dieser Zeit die Pflanzen ohne Probleme anwachsen. Aber auch bei einer zeitigen Frühjahrspflanzung sind die Pflanzen durch das schnelle Anwachsen weniger durch Trockenheit gefährdet. Gepflanzt werden kann entweder maschinell oder mit einem speziell entwickelten Pflanzrohr.

0,90 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri Tlugi" 2/0 nicht verschult
VE: 50 StückRegion: großer Kaukasus, GeorgienAustrieb: mittelfrühHabitus: breit und kräftigFrühjahrsfrost: gefährdetNadeln: sehr lang und dunkelgrünPH-Wert: 4,5-6

0,43 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri Tlugi" 2/1 verschult
VE: 50 StückRegion: großer Kaukasus, GeorgienAustrieb: mittelfrühHabitus: breit und kräftigFrühjahrsfrost: gefährdetNadeln: sehr lang und dunkelgrünPH-Wert: 4,5-6

0,73 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri Tlugi" 2/2s sommerverschult
Größe: 15-30 cmVE: 50 Stück Region: großer Kaukasus, Georgien Austrieb: mittelfrüh Habitus: breit und kräftig Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: sehr lang und dunkelgrün PH-Wert: 4,5-6

0,83 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri" 2/0 nicht verschult
VE: 50 StückRegion: großer Kaukasus, Georgien Austrieb: mittelfrüh Habitus: breit und kräftig Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: sehr lang und dunkelgrün PH-Wert: 4,5-6

0,43 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri" 2/1 verschult
VE: 50 Stück Region: großer Kaukasus, GeorgienAustrieb: mittelfrühHabitus: breit und kräftigFrühjahrsfrost: gefährdetNadeln: sehr lang und dunkelgrünPH-Wert: 4,5-6

0,73 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri" 2/1s sommerverschult
VE = 50 Stück Region: großer Kaukasus, Georgien Austrieb: mittelfrüh Habitus: breit und kräftig Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: sehr lang und dunkelgrün PH-Wert: 4,5-6

0,73 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri" 2/2 verschult
VE: 50 Stück Region: großer Kaukasus, GeorgienAustrieb: mittelfrühHabitus: breit und kräftigFrühjahrsfrost: gefährdetNadeln: sehr lang und dunkelgrünPH-Wert: 4,5-6

0,83 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Ambrolauri" Tlugi (GE) 2/1 S 12-20 cm
VE: 50 Stück Region: großer Kaukasus, Georgien Austrieb: mittelfrüh Habitus: breit und kräftig Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: sehr lang und dunkelgrün PH-Wert: 4,5-6

0,59 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Apsheronsk" 2/1s sommerverschult
VE: 50 Stück Region: Nordkaukasus, Russland Austrieb: spät Habitus: schmal bis mittelbreit Frühjahrsfrost: sehr sicher Nadeln: lang und dunkelgrün Klimazone: subkontinental bis kontinental PH-Wert: 4,5-6

0,73 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Apsheronsk" 2/2 verschult
Größe: 15-30cmVE: 50 Stück Region: großer Kaukasus, Georgien Austrieb: mittelfrüh Habitus: breit und kräftig Frühjahrsfrost: gefährdet Nadeln: sehr lang und dunkelgrün PH-Wert: 4,5-6

0,83 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Borjomi" (DK/GE) 2/1s 12-25 cm
VE 50 Stück Region: kleiner Kaukasus, SüdgeorgienAustrieb: etwas später als AmbrolauriHabitus: mittelbreit und kräftigFrühjahrsfrost: mäßig gefährdetNadeln: lang und dunkelgrünKlimazone: maritim bis kontinentalPH-Wert: 4,5-6

0,59 €*
Ausverkauft
Abies nordmanniana "Borjomi" 2/0 nicht verschult
VE: 50 StückRegion: kleiner Kaukasus, SüdgeorgienAustrieb: etwas später als AmbrolauriHabitus: mittelbreit und kräftigFrühjahrsfrost: mäßig gefährdetNadeln: lang und dunkelgrünKlimazone: maritim bis kontinentalPH-Wert: 4,5-6

0,43 €*